ICPC-3 in der Pipeline

Ausgangslage

Mit ICPC-2 ist es möglich:

  • Diagnosen, Beratungsanlässe und Procedere zu codieren
  • "Verbindung" zu ICD-10 herzustellen (Mapping zu ICD-10)
  • Diagnosen mit Guidelines usw zu verbinden. -
  • in Richtung "CDS = Clincial Decision Support" zu starten

Was wird benötigt / angestrebt in ICPC-3?

  • Zusätzliche Codes für Funktionen und Prävention
  • Codes für Risikofaktoren, Life style und andere Einflüse auf die Gesundheit
  • zusätzliche soziale Dimensionen (Bsp. Migration!)
  • weitere Klassifizierung von speziellen Infektionskrankheiten mit globaler Bedeutung

Das ist geplant mit ICPC-3

  • standardisiertes Format
  • "Interaktion" (Mapping usw) mit ICD-10, ICD-11, ICF  und SNOMED-CT im Sinne der Interoperabilität
  • länderspezifische Extensionen
  • eine "Ausgangsformat" (source-file) für unterschiedliche Anwendungen: Print, Browser, eKG usw

Consortium gegründet

Unter der Federführung der Universität Nijmegen in den Niederlanden hat sich ein Consortium gebildet, welches ICPC weiter entwickelt. In Kooperation mit den folgenden Institutionen wird die ICPC-Weiterentwicklung angepackt:

  • WONCA - Europe
  • WICC - WONCA Internatinal Classification Committee
  • The Dutch College of General Practitioners (NHG)
  • The Norwegian College of General Practitioners
  • The Brazilian Society for Primary Care/ General Practice (SBMFC)
  • The French organisation: Agence des Systèmes d'Information Partagés de Santé
  • Danish College of General Practitioners

Work plan

       
ICPC Development commencesJanuary 2018
Decision on the ICPC structureSeptember 2018
Content development beginsAlready started
Alpha version with the core releasedJanuary 2019
Beta version completedSeptember 2019
Field trials startJanuary 2020
Pre final draftSeptember 2020
Field test completedMay 2020
ICPC endorsed by WONCASeptember 2020
ICPC implementation package readyDecember 2020
ICPC published on the websiteFebruary 2021